7 Tipps zur Auswahl einer Bausoftware:
Tipp 1: Strukturierung des Projektablaufs

Der erste Tipp von Martin Milinovsky, Projektleiter von LUMIN:

Die internen Abläufe eines Bauunternehmens sind bedingt durch das Projektgeschäft komplex. Techniker, Bauleiter und Geschäftsführung sind mit einer Fülle von Daten konfrontiert, die genau einmal erfasst, gut dokumentiert und jederzeit abrufbar sein sollen.

Der erste Schritt ist die Erfassung wesentlicher Informationen im Rahmen einer elektronischen Checkliste schon bei der Kontaktaufnahme. Durch den elektronischen Leitfaden kann dies durch den zuständigen Sachbearbeiter, das Sekretariat oder einen Techniker erfolgen. (Gerne erhalten Sie bei Interesse die elektronische Checkliste von LUMIN per E-Mail zugesandt.)

Diese Daten sind die Basis für den weiteren Projektablauf. Die betrieblichen Entscheidungsprozesse werden nachvollziehbar im Programm dokumentiert. Eine einheitliche Vorgehensweise mit klar definierten Kriterien für den Workflow stellen transparent den aktuellen Projektstatus (Kundenanfrage / Kalkulationsphase / Angebotsabgabe / Beauftragung / Laufende Baustelle / …) dar.

Abhängig vom Projektstatus soll das Programm die für diese Phase des Bauprozesses notwendigen Daten anzeigen und sich dabei auf die wesentlichen Inhalte und Funktionen beschränken. (Mehr dazu im Tipp 5 der Serie, „Beschränkung auf das Wesentliche“.)

Die Bearbeiter sehen so rasch, wie weit die jeweiligen Bauprojekte fortgeschritten sind. Zum Überblick der eigenen Projekte lesen Sie mehr im nächsten Tipp „Individuelle Einstiegsseite – Dashboard“, der in Kürze hier erscheint.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen